+49 (0) 641 - 984 50 89 - 0

 info@sportkreis-giessen.de

 Am Kaiserberg 9 • 35396 Gießen

Was, wenn der Vorstand sich in die Aufgaben des Kassenwarts einmischen will? Darf der Kassenwart das erlauben oder muss er es sogar unter bestimmten Bedingungen? Wir haben uns die Zuständigkeiten genauer angesehen.
Erfahren Sie mehr dazu hier »

Veröffentlicht: 20 Januar 2020

2. Advent 2019 in der Weihnachtsstadt Lüneburg

Die 37. Erlebnisreise des Sportkreises Gießen hatte die Salz- und Hansestadt Lüneburg zum Ziel. Unterbrochen wurde die Hinfahrt zum Besuch von Celle, dem südlichsten Tor zur Lüneburger Heide. Bei einer Führung wurde die pittoreske Altstadt mit über 400 Fachwerkhäusern, das Welfenschloss sowie die Stadtkirche mit ihrer schmuckreichen, barocken Ausstattung und der vergoldeten Barockorgel bewundert.

Der Samstag gehörte der alten Salz- und Hansestadt Lüneburg. Unsere Stadtführerin Maria erwartete unsere Gruppe im historischen Gewand, um uns auf kurzweilige Art durch die Altstadt zu führen. Teure Bürgerhäuser aus Gotik, Renaissance und Barock, vor allem um den zentralen Stadtplatz „am Sande“ gelegen, waren zu bewundern. Sie erinnern an die Blütezeit der früheren Hansestadt und ihren Reichtum durch das „weiße Gold“. Der Kran an der Ilmenau, das Wahrzeichen Lüneburgs, wurde besichtigt und immer wieder die kunstvoll gestalteten Fassaden mit z.B. Steinbändern, wie Schiffstaue gedreht, unterschiedlichste Medaillons u.v.m. bewundert. Die Stadt blieb zwar im Krieg von Zerstörungen verschont, aber Grundwasserströmungen laugten den Salzstock aus und Häuser senkten sich. Um St. Michaelis hat man schon vor Jahrzehnten Häuser abreißen müssen. Das Phänomen allerdings war schon im 11. Jh. bekannt.

Für Fernsehfreunde: die Tour führte uns am Drehort der Serie „Rote Rosen“ vorbei. Es war ein wunderschöner Spaziergang durch die interessante Stadt, bei dem uns das unfreundliche Wetter kaum etwas ausmachte. Nach dem Rundgang hatten alle lange  Freizeit, um sich die vielen unterschiedlichen Weihnachtsmärkte anzuschauen und vielleicht die Geschäftsangebote für Weihnachtseinkäufe zu nutzen. An diesem Wochenende vervollständigten zwei zusätzliche Märkte die Weihnachtsmarkt-Events. Zum einen der historische Markt um die Michaeliskirche und zum zweiten der Markt um den alten Kran. Lüneburg trägt wirklich zu recht den Titel „Weihnachtsstadt“. Ein einzigartiges, stimmungsvolles Lichtermeer in der gesamten Altstadt. Für uns alle der Höhepunkt des Tages: „Gaudete! – Chor und Orgelmusik zum zweiten Advent“  in der Johanniskirche; von 18 – 19 Uhr von ganz jungen  Sängerinnen und Sängern gestaltet – ein einziger Ohrenschmaus.

Die Lüneburger Heide zu erleben ist ein Muss, wenn man diese Gegend besucht. Deshalb  machten wir uns am Sonntag mit unserer kompetenten, engagierten Tagesbegleiterin Nicola auf den Weg. Sie erläuterte die Entstehung dieser Landschaft, von der Eiszeit angefangen – die diese Landschaft geprägt hat (hügelig, nicht flach) und wusste noch viele weitere interessante Dinge aus den Jahrhunderten zu berichten. Wir erfuhren z.B. von Großsteingräbern der Menschen aus der Jungsteinzeit, Hügelgräbern aus der Bronzezeit u.v.m.

Amelinghausen war dann das erste Ziel, bekannt für das großartige Heideblütenfest mit tausenden Besuchern. Seit 1949 wird hier die Heidekönigin gekrönt, dieser Brauch ist hier entstanden.

Wir besuchten das archäologische Museum des Ortes mit vielen hochinteressanten Exponaten und informativen Filmvorführungen; dabei bemerkenswert: alles ist hier überwiegend ehrenamtlich entstanden. Gratulation!  Weiterfahrt durch Raven: dort ein Opferberg aus der Zeit vor der Christianisierung. Der Rabe war der Vogel des heidnischen Gottes Wotan, daraus entstand nach einer Legende der Ortsnamen Raven.

Wir erfuhren während unserer Rundreise, dass auf diesem kargen Boden besonders die Heidschnucken-Haltung und Bienenzucht betrieben wurden, dazu Getreide nur für den Eigenbedarf. Die Heide wurde für die Düngergewinnung „abgeplackt“, ein sehr schweres Unterfangen. Der dadurch entstandene reine Sandboden brauchte 10-40 Jahre zur Regeneration.

Wir fuhren zum Luftkurort Schneverdingen im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide und besichtigten den Heidegarten (150 Sorten)  - leider sehr stürmisch und regnerisch. Zur Blütezeit der Heide ein traumhaftes Farbenspiel. Mittagseinkehr anschließend  in Undeloh im „Undeloher Hof“. Hier konnte eine Spezialität in der Heide, die Buchweizentorte gekostet werden. Nach der Mittagspause stand eine 1,5 stündige Rundfahrt mit der Kutsche nach Wilsede und zurück durch das Naturschutzgebiet auf dem Programm. Gut eingepackt, ein großartiges Erlebnis, durch diese geschützte Natur zu fahren. Auch die beiden Kutscher informierten über diese besondere Landschaft, ihre Pflege, die Haltung der Heidschnucken u.v.m.   

Danach ging es wieder Richtung Lüneburg, vorbei an alten Bauernhöfen und ehemals sehr kleinen Dörfern. Hier hat der Pferdesport eine große Bedeutung. Heute durch die Nähe zu Hamburg beliebte Wohnorte mit vielen Neubaugebieten. Alles in allem ein gelungener Tag mit vielen Informationen, bei dem wir während der Kutschfahrt noch blauen Himmel und einen schönen Sonnenuntergang erleben konnten. Der Höhepunkt aber war dann der fröhliche Abschlussabend mit vielen lustigen Beiträgen, diesmal sogar mit einer orientalischen Tanzeinlage von Heidi.

Auf der Heimfahrt am Montag  wurde noch Hildesheim besucht. Hier war Gelegenheit, die beiden UNESCO Weltkulturerbe Kirchen zu besichtigen. Zum einen den  Dom aus der Vorromanik mit seinem über 1000jahre alten Rosenstock im Innenhof und die St. Michaelis-Kirche, eine ottonische, vorromanische Kirche. Auch in Hildesheim war nochmals Gelegenheit, einen Weihnachtsmarkt auf dem historischen Marktplatz zu besuchen oder zum Mittagessen einzukehren.

Trotz der Einschränkungen durch die Baustelle im Hotel (uns war ein 4* First Class Wohlfühl Hotel versprochen worden) sind wir alle zufrieden und mit vielen neuen und interessanten Eindrücken im Gepäck wieder gut zu Hause angekommen.

Doris Lochmüller

 

 

Veröffentlicht: 13 Januar 2020

Für die Aufbewahrung von Dokumenten und die zugehörigen Aufbewahrungsfristen gelten unterschiedliche Gesetze. Am weitesten verbreitet und bekannt sind die Aufbewahrungsfristen für Dokumente und Daten nach Handels- und Steuerrecht. Finden Sie weitere Informationen hier »

Veröffentlicht: 13 Januar 2020

Das Masernschutzgesetz (Entwurf eines Gesetzes für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention) ist lang diskutiert worden und nun vom Bundestag beschlossen worden. Im Bundesrat wird das Vorhaben voraussichtlich am 20. Dezember 2019 behandelt. Es tritt dann zum 1. März 2020 in Kraft. Weitere Informationen dazu finden Sie hier »

Veröffentlicht: 27 Dezember 2019

Zum Abschluss des Fortbildungsjahres hatte der Sportkreis Gießen am 16. November 2019 Übungsleiterinnen und Übungsleiter B –Prävention nach Krofdorf-Gleiberg eingeladen.

Unter der sachkundigen Leitung von Referentin Almut Krüger erlebten die 30 Teilnehmer/innen einen interessanten und anstrengenden Tag. Es wurde im Sitzen, Stehen und Liegen gearbeitet. Die beiden Enden der Wirbelsäule wurden bearbeitet und entspannt, die Funktion des Iliosakralgelenks, die Aufgabe des Steiß- und Kreuzbeins in Verbindung mit dem Becken und den dazugehörigen Muskeln wurden genau betrachtet und mit vielen speziellen Übungen erfahren. Der  weitere Schwerpunkt des Tages war ein anspruchsvolles Nackentraining.

Alle arbeiteten engagiert mit, probierten die vielfältigen Praxisangebote gerne  aus. Ein theoretischer Teil untermauerte die Praxis und das dabei gezeigte Video begeisterte alle. Die abschließende Entspannungseinheit mit Tennisbällen und neuen Ideen dazu hatten sich alle redlich verdient.  Ein rundum gelungener Tag, inhaltlich wie organisatorisch.

Aufgrund der großen Nachfrage wird dieses Seminar am 22. August 2020 noch einmal angeboten.

Doris Lochmüller

 

Veröffentlicht: 10 Dezember 2019

Partner

 

Öffnungszeiten

Montag u. Dienstag: 09.00 - 13.00 Uhr
Mittwoch: 14.00 - 17.30 Uhr
Freitag: 12.00 - 15.00 Uhr

Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.