+49 (0) 641 - 984 50 89 - 0

 info@sportkreis-giessen.de

 Am Kaiserberg 9 • 35396 Gießen

8 Tage Nordpolenrundreise mit Masuren und Danzig

Beeindruckende 8 Tage erlebten die 40 Teilnehmer/innen der 36. Erlebnisreise des Sportkreises Gießen während einer Rundreise durch Masuren/Ermland, dem südlichen Teil Ostpreußens. Zunächst Besichtigung von Posen mit einer interessanten Altstadt und der ältesten Kirche Polens. Die Rundreise zeigte Ortschaften vom Deutsch Orden im 15. Jh. gegründet und Städte wie Thorn, Strasburg und Allenstein mit dem Kopernikus-Denkmal, hier ein Stadtrundgang – die russische Grenze ist nur 154 km entfernt, dann Nikolaiken (masurisches Venedig)  und das alles in einer großartigen Landschaft mit dunklen Wäldern und kristallklaren Seen (weit über 1000 sollen es sein) eingebettet. Besichtigung der Wallfahrtskirche „Heiligelinde“, dem schönsten Barockbau im ganzen nordöstlichen Polen mit einem besonderen Orgelkonzert; hier bewegen sich an der Orgel befestigte Figuren zur Musik. Besichtigung der Wolfsschanze, einem Führerhauptquartier strategisch in der Nähe der russischen Grenze gelegen mit einer Gedenktafel für Oberst Graf von Stauffenberg zur Erinnerung an den Putsch. Besuch einer „Bauernhochzeit“ mit  typisch polnischer Küche und Kutschfahrt durch die herrliche Landschaft. Die Führung durch die Marienburg war eine faszinierende Reise ins Mittelalter. Von den Deutschen Ordensrittern erbaut, ist sie eine der gewaltigsten Burgen Europas (UNESCO Welterbe). Der Aufenthalt in der ehemaligen Hansestadt Danzig, der Königin der Ostsee: total beeindruckend. Stadtrundgänge durch die Rechtsstadt mit unzähligen Sehenswürdigkeiten, der Besuch einer Bernstein-Manufaktur, die Besichtigung der Marienkirche, dem größte Backsteinbau der Welt waren großartig. In der Kathedrale von Oliwa begeisterte ein Orgelkonzert auf der Rokoko-Orgel mit ihrem einzigartigen Klang. Der Aufenthalt in Zoppot, einem mondänen Badeort beeindruckte genauso wie der Besuch von Gdingen mit seinem Hafen, in dem  historische Schiffe liegen. Durch die Kaschubei mit eigener anerkannter Sprache und besonderen überlieferten Bräuchen (immer in der Nähe der Ostsee entlang) wurde das letzte Ziel, Stettin erreicht. Bei einem Spaziergang durch die Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten wurde die Haken-Terrasse erreicht, über die man über eine imposante Freitreppe die Oder erreicht. Die komplette Reise wurde von einer überaus kompetenten Reiseleiterin begleitet, die mit ihrem Wissen die Fahrt zusätzlich besonders machte.

Doris Lochmüller

 

on 16 Juli 2019

Partner

 

Öffnungszeiten

Montag u. Dienstag: 09.00 - 13.00 Uhr
Mittwoch: 14.00 - 17.30 Uhr
Freitag: 12.00 - 15.00 Uhr

Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen