+49 (0) 641 - 984 50 89 - 0

 info@sportkreis-giessen.de

 Am Kaiserberg 9 • 35396 Gießen

Hessische Sportvereine, Sportkreise und Fachverbände können sich in 2019 erneut um finanzielle Unterstützung für ihr Engagement gegen die Folgen von Kinder- und Jugendarmut bewerben. Das zentrale Ziel lautet: Wir wollen, dass tatsächlich mehr Kinder aus einkommensschwachen Familien am Vereinsleben teilnehmen. Alle Kinder und Jugendlichen, auch die, deren Familien es sich finanziell nicht leisten können, sollen (weiterhin) im Sportverein aktiv sein können. Dies gilt z. B. für die Kinder in von Arbeitslosigkeit betroffenen Familien, von Alleinerziehenden oder für minderjährige (begleitete und unbegleitete) Flüchtlinge.

Über das Programm können z. B. die Anschaffung für den Vereinssport benötigter Kleidung und individueller Ausrüstung, die Teilnahme an besonderen Veranstaltungen wie Trainingslagern, Freizeiten und Ausflügen oder notwendige Fahrtkosten bezuschusst werden. Das Förderprogramm setzt immer da an, wo die Teilhabe am Vereinsleben aufhört, wenn es am Geld scheitert. Entsprechende Anträge müssen bis zum 15.03.2019 bei der Sportjugend Hessen gestellt werden, die Antragsunterlagen sind angehängt.

Voraussetzung für die Förderung ist die Teilnahme an einem der beiden Netzwerktreffen, zu denen die Sportjugend Hessen einlädt. Die Treffen finden statt am Donnerstag, 28.03.2019 am Edersee (Sport- Natur- und Erlebniscamp Edersee, 18 – 21 Uhr) bzw. am Donnerstag, 16.05.2019 in Frankfurt (Landessportbund Hessen, 18 – 21 Uhr). Möglich wird diese Förderung durch die Bereitstellung von Mitteln durch das Hessische Ministerium des Inneren und für Sport sowie durch Spendeneinnahmen und Eigenmittel der Sportjugend Hessen.

Die genaue Ausschreibung sowie das Antragsformular gibt es hier

 

Veröffentlicht: 25 Februar 2019

 

Der Heinz-Lindner-Preis wird in diesem Jahr zum 40. Mal vergeben. Bewerben können sich alle Vereine (nicht Abteilungen), die Mitglied im Landessportbund Hessen e.V. sind und in ihrem Verein Gesundheitssport anbieten.

Schwerpunkt in diesem Jahr ist das Thema: Gesundheitssport und Integration

2018 haben der Landessportbund Hessen e.V. und das Hessische Ministerium des Innern und für Sport gemeinsam mit weiteren Ministerien das Landesprogramm „SPORTLAND HESSEN bewegt“ ins Leben gerufen. Dieses Programm beinhaltet die Förderung des Gesundheitssports über alle Lebensphasen hinweg – von der Kindheit bis ins hohe Alter. Der Heinz-Lindner-Preis 2018 will Vereine auszeichnen, die die Potenziale des Gesundheitssports erkannt und/oder Maßnahmen zur Integration eingeleitet haben. Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 15.000 Euro wird vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration und der Firma Himmelseher zur Verfügung gestellt. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine vom Landessportbund Hessen e.V. eingesetzte, unabhängige Jury.

Die Ausschreibung sowie den Bewerbungsbogen finden Sie unter  https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/wettbewerbe-und-preise/heinz-lindner-preis/

 

Bewerbungsschluss ist 15. März 2019.

Veröffentlicht: 22 Februar 2019

8.000 Euro Preisgelder zu vergeben
Der Geschäftsbereich Sportinfrastruktur schreibt erstmalig den Umwelt-, Natur- und Klimaschutzpreis 2019 aus. Das sportliche, nachhaltige und vorbildliche Engagement von Mitgliedsvereinen und Einzelpersonen im Sport soll honoriert werden. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2019. Alle Informationen finden Sie hier »

Veröffentlicht: 22 Februar 2019

Die Überreichung von Bewilligungsbescheiden des Landessportbund Hessen e.V., im Gesamtvolumen von knapp 25.000 € war der Anlass zur Zusammenkunft von acht Vereinen des Sportkreis Gießen im Vereinsheim des TSV Kleinlinden. Der Sportkreisvorsitzende Prof. Heinz Zielinski dankte den Vereinsvertretern für ihre ehrenamtliche Arbeit und begrüßte diese Art der Zusammenkunft, um mit den Vereinen ins Gespräch zu kommen.

Der Juniorenförderverein Wetterau 2012 e.V. ist ein Zusammenschluss von mehreren Vereinen, die sich die Unterstützung des Jugendfußballs zur Aufgabe gemacht haben. So werden die Mittel (913,41 €) zur Anschaffung von Toren verwendet. Der Schülerwart des Tischtennis-Club Wißmar nimmt den Bewilligungsbescheid entgegen. Der Verein engagiert sich sehr für die Jugendarbeit, für die jetzt neue Tischtennisplatten angeschafft werden können( 944,50 €). Die Schützenvereinigung Steinbach-Garbenteich beklagt einen Renovierungsrückstau. Die Mitgliedsbeiträge des Vereins sind zu niedrig, um alle notwendigen finanziellen Verpflichtungen erfüllen zu können. Der finanzielle Zuschuss wird für die Renovierung des Schießstandes verwandt (2.849,00 €). Der Sportverein 1899 Staufenberg e.V. ist mittlerweile auf über 1000 Mitglieder angewachsen. Der Zuschuss unterstützt die Anschaffung eines Rasenmähers (1.689,33 €). Der Vorsitzende des Segelclub Inheiden 1963, Herr Lachmann, übernimmt den Bescheid zur Anschaffung von Booten. Der 204 Mitglieder zählende Verein betreut 20% Jugendliche, die als Anfänger mit den Optimistenjollen mit dem Segelsport vertraut gemacht werden. (1.385,00 €). Der 1.FC 1950 Grüningen e.V. besteht zum größten Teil aus Frauenfußballmannschaften aller Altersklassen, ausgenommen zwei Herrenmannschaften. Insofern werden die Zuschüsse für die Anschaffung von Toren dankbar angenommen (2.198,99 €). Die alte Seilzuganlage soll ersetzt werden durch eine elektronische Anlage, um die Ausübung des Schießsports zu modernisieren. Die Vorsitzende des Vereins Kleinkaliber-Schützen-Verein 1913 Lich e.V. nimmt den Bescheid entgegen (7.000,00 €). Die größte Zuwendung bekam der gastgebende Verein der TSV Klein-Linden. 7.500,00 € als Zuschuss für den Bau eines Kunstrasenplatzes dienen der weiteren erfolgreichen Finanzierung des Bauvorhabens, das die Attraktivität der Sportart Fußball im Verein sicherlich steigern wird.

 

Veröffentlicht: 22 Februar 2019

„Rückentraining – funktionell trainieren, stabil und geschmeidig bewegen“. Unter diesem Titel startete der Sportkreis Gießen seine Fortbildungsreihe 2019. Bereits im Oktober des letzten Jahres wurde diese Fortbildung schon einmal angeboten und aufgrund der damals langen Warteliste kurzfristig wiederholt. Und auch dieses Mal war die Veranstaltung wieder ausgebucht. Referent Jens Binias beleuchtet gemeinsam mit den Teilnehmern, welche Inhalte in einer Rückenstunde sinnvoll sind, damit die Teilnehmer in ihrem Alltag beweglich, kraftvoll, stabil und geschmeidig agieren können. In zwei Modellstunden, ein Zirkeltraining sowie eine Stundenbild ganz ohne Geräte, wurde ein Ganzkörpertraining durchgeführt, welches Element aus dem Faszien Training, dem Core-Training und dem funktionellen Training enthielt. Die Fortbildung war besonders auch für Männer geeignet, die aber, wie so oft, leider etwas spärlich vertreten waren. Jens Binais überzeugte wieder einmal mit seinem Programm und erhielt von den Anwesenden nur Bestnoten.

                                                  

 

Veröffentlicht: 12 Februar 2019

Partner

 

Öffnungszeiten

Montag u. Dienstag: 09.00 - 13.00 Uhr
Mittwoch: 14.00 - 17.30 Uhr
Freitag: 12.00 - 15.00 Uhr

Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen